Solt.Group Startup startet durch

Startups und Innovationsmanagement sind Themen, die zwischenzeitlich auch viele Unternehmen erreicht haben. Dabei geht es für die meisten Unternehmen darum, ihre aktuellen Geschäftsmodelle erfolgreich ins digitale Zeitalter zu bringen, diese anzupassen und sich zudem auf die Suche nach neuen Geschäftsfeldern zu begeben.

Hierzu werden immer mehr Innovationseinheiten in etablierten Unternehmen aufgebaut, teils als etwas abgetrennter Innovationshub, teils aber auch sehr nahe am Kerngeschäft angesiedelt.

Was macht nun die Solt.Group Startup Division?

Wir unterstützen etablierte Unternehmen beim Auf- und Ausbau solcher Innovationseinheiten mit geeigneten Bewerbern aus dem Startup- und/oder Innovationsbereich. 

Darüber hinaus helfen wir Startups dabei, geeignete Mitarbeiter im kaufmännischen Bereich zu finden und das ganze natürlich mit sehr günstigen, „Startup-tauglichen“ Vermittlungsprovisionen.

Wir übernehmen für euch das gesamte Bewerbermanagement, die erste Kommunikation und Vorauswahl der Kandidaten.

Sprecht uns einfach an, wir unterstützen euch hier gerne.

Schickt uns eine E-Mail mit der mit der entsprechenden Stelle an info@soltgroup.deund wir melden uns direkt zurück.

Never too old to start oder Smells like lean Spirit

Nicht erst seit prominenten Fernseh-Formaten wie „Die Höhle der Löwen“ sind Startups in aller Munde.

Auch in Stellenbörsen entdecken Sie immer mehr Stellenangebote von jungen Unternehmen, die wenn Sie die ersten Phasen überwunden haben, im Zuge Ihres Wachstums, immer mehr Fach- und Führungskräfte suchen. Als Bewerber sollten sich hier einiger grundlegender Dinge bewusst sein: Klar geht es bei Startup-Unternehmen auch um fachliche Qualifikationen, die müssen natürlich passen, das ist die Basis. Es geht hier aber auch um den persönlichen Fit. In noch kleinen Teams ist die Persönlichkeit ein Faktor, der den Unterschied machen kann. Auch Eigenschaften wie eine gewisse Dynamik, die Bereitschaft, sich in neue Sachverhalte und Themen einarbeiten zu können und vor allem auch zu wollen, sowie Durchhaltevermögen und Einsatzbereitschaft sind gefragt und werden zu Schlüsselqualifikationen. Sie sollten sich also bewusst machen, dass Aufgaben oft nicht so klar abgegrenzt sind und es meist noch keine klaren Arbeitsplatz- und Aufgabenbeschreibungen gibt. 

Wenn Sie sich dessen bewusst sind und die Flexibilität und Dynamik schätzen, sind Sie in Startup-Unternehmen sehr gut aufgehoben. Das Schöne ist, Sie können hier etwas bewegen, mitgestalten, tolle Teamaufgaben bewältigen und ggf. auch etwas legerer auftreten. Hier geht es oft nicht um die Garderobe (abhängig von der Branche), hier geht es um Output. Nicht verwalten, sondern gestalten! Und Sie können vom Wachstum des Unternehmens direkt profitieren – in Form von spannenden Aufgaben, von Karriereentwicklung und unter Umständen sogar monetär – durch die Beteiligung am Unternehmen. 

Geben Sie Startups bei Ihrer Stellensuche eine realistische Chance.

Love it, Change it or leave it

Sie lieben Ihren Job? Sie gehen jeden Tag gerne und mit viel Freude zur Arbeit? Sie können sich nichts vorstellen, was Ihnen mehr Freude bereitet?

Herzlichen Glückwunsch! Und das meinen wir ernst, Sie gehören zu einer verschwindend kleinen Gruppe von Menschen und können sich sehr glücklich schätzen!

Den meisten von uns geht es tatsächlich etwas anders: wir haben Ups and Downs, in unserer Diät, unserer Beziehung, aber eben auch im Job. Das ist per se auch völlig undramatisch. Sollten die Downs allerdings überwiegen, sollten wir hellhörig werden und das kritisch hinterfragen. Was stört uns an unserem Job? Alle anderen Themen schauen wir uns der Einfachheit halber mal nicht an – da haben wir keine größere Expertise als Sie selbst. 😉

Wir sollten uns immer die Frage stellen, ob die Dinge, die uns an unserem Berufsalltag stören, veränderbar sind oder ob es sich hier um Dinge handelt, die grundsätzlicher Natur und in Stein gemeißelt sind. Sollten die Themen veränderbar sein, ist es ratsam rechtzeitig – ja rechtzeitig vor der inneren Kündigung – das Gespräch zu suchen: mit dem Kollegen, dem Vorgesetzten, dem Personalleiter oder an den betreffenden Stellen. Sie stecken fest in Ihrer Karriere? Sprechen Sie es an. Ihre Lebenssituation hat sich verändert und Sie wollen Stunden reduzieren? Sprechen Sie es an. Gehen Sie offen mit diesen Themen um, oftmals finden Sie im Gespräch einen gangbaren Weg und Kompromiss.

Sollten die Störfaktoren aber unveränderlich sein oder es keinen adäquaten Weg geben, suchen Sie sich eine neue Herausforderung. Schieben Sie es nicht auf die lange Bank, das bringt weder ihrem Arbeitgeber, noch Ihnen etwas. Im Gegenteil: Unzufriedenheit und Frustration steigen und das wird sich auf alle Bereiche Ihres Lebens auswirken.

In diesem Fall unterstützen wir Sie gerne bei der Suche nach einer neuen Herausforderung.

Warum überhaupt bei einem Personaldienstleister bewerben?

Zunächst vorab: ja, Ihr Gefühl täuscht Sie nicht, es gibt unglaublich viele Personaldienstleister am Markt.

Wenn Sie heute in den gängigen Stellenportalen nach einer neuen Stelle suchen, fällt Ihnen sicherlich auf, dass mehr als jede zweite Stelle von einem Personaldienstleister ausgeschrieben ist. Tatsächlich ist die Zahl der Personaldienstleister in den letzten Jahren stark gestiegen. 

Aber es gibt hier viele Unterschiede und unterschiedliche Ansätze und Ausprägungen. Zu den gängigsten Personaldienstleistungen gehören die zeitlich befristete Überlassung von Mitarbeitern, besser bekannt als Zeitarbeit, die Vermittlung freiberuflicher Spezialisten auf Zeit über Werks-, oder Dienstleistungsverträge, die Personalvermittlung, das Headhunting und die Themen Personalberatung und Outsourcing.

Sie finden am Markt heute die Generalisten, für die meist das Thema Zeitarbeit im Fokus ihrer Tätigkeit steht und die vielerlei Stellen im Unternehmen besetzen, meist in den Bereichen gewerblicher Mitarbeiter, Sachbearbeiter oder einfache kaufmännische Tätigkeiten. 

Daneben gibt es eben auch einige Spezialisten, die sich nur auf eine der oben genannten Dienstleistungen, eine Region, eine Branche oder auf bestimmte Berufsgruppen fokussieren, wie beispielsweise Engineering, Pflegekräfte oder Vertrieb. 

Der Vorteil bei einem spezialisierten Dienstleister liegt klar auf der Hand, die internen Mitarbeiter verstehen die Anforderungen der Unternehmen, aber auch der Bewerber meist sehr genau und können gezieltere Fragen stellen, weil ihr Fokus auf einem bestimmten Bereich liegt. Meist kennen sie natürlich auch die jeweilige Ansprechpartner und Fachbereiche in den Unternehmen und haben den direkten Zugang, was ihnen die Arbeit im Tagesgeschäft stark erleichtert und für den Bewerber den Vorteil hat, dass das Profil direkt an die Entscheidern adressiert werden kann. 

Wenn Sie nun eine Stelle als Marketingspezialist suchen, wenden Sie sich optimalerweise an den Spezialisten in Vertrieb und Marketing usw.. Auch der regionale Aspekt kann grundsätzlich entscheidend sein, denn ein regional agierender Dienstleister hat zu den Unternehmen in seinem Wirkungskreis meist einen sehr viel besseren Zugang als ein überregional tätiger.

Wir als Solt.Group haben einen recht hohen Spezialisierungsgrad, wir sind die Experten für Stellen im Bereich Finanzen, Rechnungswesen und Controlling, in der Region Stuttgart + 50 km und sind ausschließlich in der Personalvermittlung und im Headhunting aktiv.

Ihre Bewerbung = Ihre Eintrittskarte

Sie sind mehr als Ihr Lebenslauf?

Absolut! Das sehen wir ganz genau so. 

Allerdings: Ihre Bewerbungsunterlagen verraten doch schon eine ganze Menge mehr über Sie, als man zunächst vermuten möchte.

Fakt ist, dass ein Unternehmen sich heute nicht mehr viel (und schon gar nicht ausreichend) Zeit für die Sichtung Ihrer vollständigen Unterlagen nehmen kann. Das führt dazu, dass gerade der Lebenslauf in den Mittelpunkt der Betrachtung rückt. Und das bedeutet für Sie: der Lebenslauf muss passen! 

Hier gibt es ein paar wenige Grundregeln, die es zu beachten gilt:

  1. Übersichtlichkeit: eine klare Strukturierung mit Angabe der jeweiligen Daten ist unabdingbar. So generieren Sie den Lesefluss, trotz Zeitmangel.
  2. Rechtschreibung: Zugegebenermaßen nicht immer ganz trivial, aber hier gilt das Null-Fehler-Prinzip! Nutzen Sie Rechtschreibkorrekturen und lassen Sie ggf. jemanden darüber schauen, denn 4 Augen sehen mehr als zwei.
  3. Bleiben Sie bei der Wahrheit: Schwindeln ist hier nicht sonderlich angebracht, spätestens Ihre Zeugnisse werden Sie entlarven. 😉 Beachten Sie: Falsche Angaben können zur Anfechtung führen und damit ist niemandem geholfen.
  4. Je aktueller je mehr Details: Verraten Sie einem potentiellen Arbeitgeber in Stichworten Ihre Aufgaben in der aktuellen und wenn es für Ihre angestrebte Position hilfreich sein könnte, auch die der letzten Tätigkeit. Aber eben nur in den beiden aktuellen, nicht in länger zurücklegenden Tätigkeiten oder gar in der Ausbildung.
  5. Die Mischung macht‘s: Ein Lebenslauf kann mit steigender Erfahrung ganz schön lange werden. Achten Sie darauf, nicht weniger als 1,5 und nicht mehr als 4 Seiten vorzulegen.
  6. Bleiben Sie positiv: Es ist nichts einzuwenden gegen positive Formulierungen, ganz im Gegenteil. Frustration etc. haben weder im Lebenslauf noch im Anschreiben etwas verloren.
  7. Und nicht vergessen: Ein potentieller Arbeitgeber sollte Sie stets erreichen können. Ihre Kontaktdaten (Email-Adresse und Telefonnummer) sollten auf einen Blick sichtbar sein.

So, jetzt kann es los gehen: viel Erfolg beim Schreiben und/oder Anpassen Ihrer Unterlagen.

Schicken Sie uns gerne Ihre Unterlagen, wir unterstützen Sie mit Tipps und Tricks und finden auch gleich eine passende Stelle für Sie.